News-Ticker


 


Sie haben in Ihrem Browser die Funktion "JavaScript" ausgeschaltet.

 Dadurch kann es zu Fehlern in der Anzeige und den Menüs kommen.

"JavaScript" können Sie im Einstellungsmenü / AddOn-Menü Ihres Browsers aktivieren.


 

Mitglied des Monats August 2011 - Franz Josef Bresser

 

 


 

Seit 1999 bin ich Mitglied im Verband . Dabei gehöre ich eigentlich nicht zu denen, die die Kammern ganz abschaffen wollen. Im Gegenteil ich betrachte Sie als wertvolle und wichtige Organe wirtschaftlicher Selbstverwaltung und Selbstorganisation. Aber ich glaube auch, dass die Kammern dieser Aufgabe nicht nachkommen. Immerhin sind den Kammern hoheitliche notwendige Aufgaben vom Staat übertragen, Aber schon hier fängt der Missbrauch an. Das Gesetz definiert diese hoheitlichen Aufgaben nur sehr ungenau und eine Überprüfung durch den Staat findet nicht wirklich statt.
So werden die Haushaltspläne nicht von den Rechnungshöfen geprüft, überlasst man diese Organisationen sich selbst. Aufgabenüberschreitung, Ämteranhäufung, Tätigkeiten zur Selbstbeschäftigung bis hin zur Korruption, Misswirtschaft und Betrug usw., usw. sind nur einige Beispiele, wie die zahlreichen Skandale bei den Kammern in der Bundesrepublik und jüngst auch in Koblenz zeigen. Finanziert wird dieser Schaden natürlich von den Zwangsbeiträgen.
Abschaffung der Pflichtmitgliedschaft, bessere Kontrolle von außen und Konkurrenzdruck wie in jedem anderen Wirtschaftsbetrieb auch, würde hier vieles verbessern und vor allem viel, viel billiger machen.  Angst um Ihre Existenz brauchen die Kammern dabei nicht zu haben. Denn schließlich braucht man Kammern auch in einigen Fällen. Und wer eine gute und effiziente Dienstleistung anbietet, der hat auch Kundschaft, das weiß jeder gute Unternehmer. Nur die Selbstbedienung hätte aber ein Ende.

Ich selbst glaube aber nicht, dass die Kammern die Kraft und den Willen haben, sich aus sich selbst heraus zu reformieren. Immer wieder fordern renommierte Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik über alle Parteigrenzen hinweg die Abschaffung des Kammerzwanges. Wird es aber ernst, wird gekniffen. Zu eng ist das Geflecht aus Filz und die Kumpanei.


Unternehmerisch betätigt sich Franz Josef Bresser mit einer kleinen Industrienäherei und stellt mit 4 Mitarbeitern Spezialfilter für die Nass- und Staubfiltration her. Seine Kunden findet er im In- und Ausland.


< nächster Artikel    früherer Artikel >