News-Ticker


 


Sie haben in Ihrem Browser die Funktion "JavaScript" ausgeschaltet.

 Dadurch kann es zu Fehlern in der Anzeige und den Menüs kommen.

"JavaScript" können Sie im Einstellungsmenü / AddOn-Menü Ihres Browsers aktivieren.


 

Informationen zu Beitragsveränderungen in ausgewählten IHKn

 

Von insgesamt 80 IHKn fehlten für ein einen Vergleich der Beitragssätze 2012 und 2013 die Daten von 17 IHKn.  Trotz der Transparenzinitiative fehlen bei einigen Kammern also immer noch die Wirtschaftssatzungen. Und einige IHKn nehmen die Wirtschaftssatzungen der Vorjahre aus dem Netz, was den Vergleich auch behindert.

Von den 63 IHKn, wo die Daten vorliegen, sind bei der Mehrzahl (39) die Beitragssätze gleich geblieben. 7 IHKn haben den Prozentsatz für den Umlagebeitrag gesenkt. (Dortmund, Erfurt, Fulda, Ostwürttemberg (Heidenheim), Potsdam, Siegen und Trier) Die Senkungen liegen zwischen 0,05 (Trier) und 0,0075 (Potsdam) Prozentpunkte.

Beitragssenkungen auch bei den Grundbeiträgen haben 7 IHKn beschlossen:

Bei der IHK Darmstadt wurden geringe Grundbeitragssenkungen unter 10 € und eine erhebliche Senkung der Umlage um 50% von 0,2% auf 0,1% beschlossen.

Die IHK Südwestfalen (Hagen) hat die Bemessungsgrenzen für die Beiträge und die Beitragssätze geändert. Es ergeben sich Entlastungen für alle Unternehmenstypen. Der Umlagebeitrag wurde um 0,02% von 0,24% auf 0,22% reduziert.

Die Beitragssenkung bei der IHK Kassel hat zu einer erhebliche Senkungen bei den Grundbeiträgen zwischen 50 € und 80 € für Kleinunternehmen mit Handelsregistereintrag bei sonst gleich bleibenden Beiträgen und die Senkung des Umlagebeitrags um 0,02 Prozentpunkte geführt.

In der IHK Koblenz beträgt die Entlastung der IHK-Mitglieder nach Angaben der IHK bei der auf den Gewinn erhobenen Umlage 25 Prozent, beim Grundbeitrag im Schnitt sogar rund 40 Prozent. Real ergeben sich Grundbeitragssenkungen zwischen 20€ und 160€ und die Senkung des Umlagebeitrags beträgt 0,02 Prozentpunkte.

Die IHK Rhein-Neckar (Mannheim) hat die Bemessungsgrenzen der Beiträge geändert. Dies führt zu einer Beitragsentlastung für mittlere Unternehmen, für kleine und große Unternehmen bleiben die Beiträge gleich. Der Umlagebeitrag sinkt um 0,02 Prozentpunkte. Nach Angaben der IHK ergibt sich eine Beitragsersparnis von 5,5 Mio €.

Die  IHK Regensburg spricht auf der IHK-Website von Beitragssenkungen von bis zu 35 Prozent und einer Gesamtentlastung der Unternehmen von 1,45 Mio €. Konkret zeigen sich Grundbeitragssenkungen nur für Betriebe ohne Handelsregistereintrag und Kapitalgesellschaften (zwischen 14 und 16€) und eine Senkung des Umlagebeitrags um 0,05% Prozentpunkte.

Die IHK Ulm beschloss eine Senkung der Beiträge für kleine und mittlere Unternehmen(zwischen 10 € und 80 € bei den Grundbeiträgen) und eine Senkung des Umlagebeitrags um 0,01Prozentpunkte.

Die beiden IHKn Lippe (Detmold) und Ruhr (Essen) haben die Beiträge erhöht:

Die IHK Lippe (Detmold) beschloss Beitragserhöhungen zwischen 7 € und 83 € bei den Grundbeiträgen und erhöhte den Umlagebeitrag um 0,02 Prozentpunkte.


Die IHK Ruhr (Essen) hat die Grundbeiträge mit bis zu  3040€ erheblich erhöht. Allerdings lagen die Beitragssätze 2012 im Vergleich weit unter dem Durchschnitt. Im Wirtschaftsplan 2012 hatte die IHK Essen ein Minus von über 7,9 Mio € eingeplant, für 2013 rechnet sie noch mit 860 900 € Verlust. Die Beiträge liegen nun insgesamt bei einem durchschnittlichen Niveau.

Richtigstellung zur IHK Halle-Dessau. Die ursprünglich hier vermerkte Darstellung, je nach Unternehmenstyp habe es Erhöhungen bzw. Absenkungen gegeben, war falsch. Sie beruhte auf einem Übertragungsfehler der Daten bei uns, für den wir uns entschuldigen. Die Beiträge in der IHK Halle-Dessau blieben unverändert.

 


< nächster Artikel    früherer Artikel >


Das bffk-Mitgliederforum bei xing.de

Unser Mitgliederforum

bei xing.de

 

Unterstützen Sie uns!

 

© 2017 Bundesverband für freie Kammern e.V.