News-Ticker


 


Sie haben in Ihrem Browser die Funktion "JavaScript" ausgeschaltet.

 Dadurch kann es zu Fehlern in der Anzeige und den Menüs kommen.

"JavaScript" können Sie im Einstellungsmenü / AddOn-Menü Ihres Browsers aktivieren.


 

"Ein Hauch von Korruption (?!)"

 

Eigentlich ein klare Sache. Die IHK Heilbronn will mit 1 Million Euro eine lokale Universität fördern. Das ist vom Kammergesetz nicht gedeckt. Die Rechtsaufsicht meldet sich kritisch zu Wort. Da müssen sich Politik und Wissenschaft andere Geldquellen suchen.

Wenn da nicht eine ausgeprägte Strippenzieherei im Gange wäre. Hauptdarsteller: ein weinanbauender Staatssekretär im Wirtschaftsministerium und eine weinkonsumierende IHK in Heilbronn. Weihnachten 2008 verschenkt die IHK Heilbronn Weinpräsente für etliche Tausend Euro, die man im Weinberg der Familie des Staatssekretärs Drautz erworben hat. Ebendieser Staatssekretär Drautz entdeckt nun, dass das millionenschwere Engagement der IHK Heilbronn aus Gründen der Stärkung des Bildungsstandortes Heilbronn überwiegt. Wohlgemerkt, der Herr Staatssekretär arbeitet im Wirtschaftsministerium und ist zuständig für die Rechtsaufsicht über die Kammer und nicht für die Entwicklung der Hochschullandschaft. So zieht eine Aufgabenüberschreitung die nächste nach sich. Ein Hauch von Korruption weht durch den Südwesten..... .

Der bffk hat nun alle Landtagsabgeordneten in Baden-Württemberg angeschrieben und gebeten, dieser "Gschmäckle-Wirtschaft" ein Ende zu bereiten.

 

Weitere Informationen zum Thema:

 

Wende in Heilbronn - Uni-Förderung auf der Kippe

Gegenwind für Uni-Sponsoring der IHK Heilbronn

IHK Heilbronn verschwendet 150.000,00 Euro

 


< nächster Artikel    früherer Artikel >


Das bffk-Mitgliederforum bei xing.de

Unser Mitgliederforum

bei xing.de

 

Unterstützen Sie uns!

 

© 2017 Bundesverband für freie Kammern e.V.