News-Ticker


 


Sie haben in Ihrem Browser die Funktion "JavaScript" ausgeschaltet.

 Dadurch kann es zu Fehlern in der Anzeige und den Menüs kommen.

"JavaScript" können Sie im Einstellungsmenü / AddOn-Menü Ihres Browsers aktivieren.


 

"Wirtschaftsjunioren - der Verband ist tot"

 

Unter dieser Überschrift hat einer, der es wissen kann, Thomas Sittler, eine "Streitschrift" über den aktuellen Zustand der Wirtschaftsjunioren veröffentlicht.

(Nach der Veröffentlichung unseres Artikels hier auf www.bffk.de ist Herr Sittler offensichtlich vom Mut verlassen worden. Seine Streitschrift hatte er bis dahin unter www.sittler.net/docs//Streitschrift.pdf der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Nun hat er sie entfernt. Aber einmal im Netz, immer im Netz.....sie wird schon wieder auftauchen.) 

 

Wer ist Thomas Sittler? Er war im Jahre 2005 Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren Hessen, für die Ausrichtung der Bundeskonferenz 2009 der Wirtschaftsjunioren war er Mitglied der Konferenzdirektion bzw. Projektleitung und ist mittlerweile JCI-Senator (quasi die Alt-Herren-Würde der Wirtschaftsjunioren) und als solcher Beisitzer im Vorstand der Gemeinschaft der JCI-Senatoren in Deutschland. Er blickt nach eigenen Angaben auf 13 Jahre Mitgliedschaft bei den Wirtschaftsjunioren zurück.

 

Da schreibt also nicht irgendwer. Was er aber schreibt hat es in sich. Hier eine Sammlung von Zitaten, die für sich sprechen:

 

"Jede, aber auch wirkliche jede Firma fragt sich, was man bei sich selbst ändern muss, um in einem sich ändernden Umfeld weiterhin erfolgreich zu sein. Nur die Wirtschaftsjunioren Deutschland haben das nicht nötig!"

 

"Den Wirtschaftsjunioren Deutschland ist die Fähigkeit zum Hinterfragen des eigenen Tuns, der eigenen Struktur und der eigenen Strategie abhanden gekommen!"

 

"Eine Bundesvorsitzende findet es total klasse, wenn sich "ihr" Verband auf der Seite 1 der BILD-Zeitung wiederfindet, und sei die transportierte "News" noch so dämlich und abwegig. Hauptsache, BILD, Seite 1!"

 

"Ja, der Bundesvorsitz ist zu einer Personality-Show verkommen, die mittlerweile einer Big-Brother-Staffel auf RTL II gleicht!"

 

"Und auch die Bundesgeschäftsstelle und damit der Bundesgeschäftsführer verkommt so immer mehr zu einer preußisch-gehorsamen Ausführungsbude für die Launen einer oder eines Bundesvorsitzenden."

 

"Das Zukunftsforum ist die so ziemlich albernste und lachhafteste Einrichtung von WJD auf Bundesebene. .....Höhepunkt all dessen sind die "Leitgedanken" ......., die Blutleere Phrasen dreschen" 

 

"Diskutiert jetzt über unseren Verband........Im Moment ist er auf dem besten Weg vor die Hunde zu gehen."

 

Zur Erinnerung: die Wirtschaftsjunioren sind so etwas wie die Jugendorganisation der Kammern und erhalten direkt und indirekt viele Hunderttausend Euro pro Jahr von den Kammern, also aus den Zwangsbeiträgen der Unternemen. Dazu kommt reichliche personelle und materielle Unterstützung. Alles in Allem dürfte sich das bundesweit zu einem deutlichen 7-stelligen Betrag aufsummieren.

 

Weitere Informationen auch hier:

 

Mitgliederzahlen der Wirtschaftsjunioren in Deutschland – manipuliert ?

 

 


< nächster Artikel    früherer Artikel >